Schnellauswahl
EU-Vorsitz

Migrationskrise überschattet Kroatiens Premiere

Symbolbild
Symbolbild(c) REUTERS (Srdjan Zivulovic)

Die Zagreber Regierung warnt vor einer Neuauflage des Sommers 2015. Sie fordert ein gemeinsames Eintreten der Union für ein wirksames Abkommen mit der Türkei. Doch dafür hat die EU so gut wie kein Druckmittel.

Zagreb. Das jüngste Mitglied der Union hat sich für seinen ersten EU-Ratsvorsitz viel vorgenommen: Kroatiens Regierung möchte die verfahrenen Verhandlungen über den Budgetrahmen der EU ordnen und zu einem guten Ende bringen, Albanien und vor allem Nordmazedonien doch noch die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen eröffnen sowie Zusammenhalt und Wohlstand der Europäer kräftigen.