Schnellauswahl
Anteilsverkauf

Bayerische Meggle AG verkauft Anteil an SalzburgMilch

Unternehmenszentrale von SalzburgMilch.(c) SalzburgMilch

Der 41,65-Prozent-Anteil der Bayern geht an die drei Eigentümergenossenschaften. Die drittgrößte Molkerei Österreichs ist  wieder zu 100 Prozent in heimischem Besitz.

Nach mehr als 20 Jahren verkauft die bayerische Großmolkerei Meggle aus Wasserburg am Inn (Bayern) ihren 41,65-Prozent-Anteil an der SalzburgMilch an die drei Salzburger Eigentümergenossenschaften. Wie es in einer Aussendung am Freitag hieß, erfolge der Schritt aus strategischen Gründen. Damit geht die drittgrößte Molkerei Österreichs wieder zu 100 Prozent in den Besitz der Milchbauern über.

"Aufgrund der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens und der Konzentration auf unsere Kernkompetenzen und Kernmärkte haben wir uns entschlossen, unsere Anteile vertragskonform an unsere langjährigen Partner abzutreten", teilte Meggle-Vorstand Matthias Oettel mit. Die Beteiligung der Bayern an der SalzburgMilch war 1999 die erste Auslandsbeteiligung von Meggle gewesen.

Die SalzburgMilch beschäftigte zuletzt rund 350 Mitarbeiter und bezog Milch von rund 2.600 Lieferanten. Der letzte im Firmenbuch ausgewiesene Umsatz für das Jahr 2018 betrug 221 Mio. Euro, für das vergangene Jahr dürfte er bei rund 230 Mio. Euro liegen. Die drei Salzburger Genossenschaften Milchhof Salzburg (31,025 Prozent), Käsehof (15 Prozent) und Tauernmilch (12,325 Prozent) hielten zuletzt gemeinsam 58,35 Prozent an der Molkerei.

(APA)