Schnellauswahl
Brexit

Britischen Bauern droht „radikaler“ Wandel

Symbolbild.
Symbolbild.(c) REUTERS (NIGEL RODDIS)

Mit dem Austritt verliert Großbritanniens Landwirtschaft Milliarden Euro pro Jahr an EU-Hilfen. Die zuständige Ministerin verspricht Kompensationen und will die EU-Agrarpolitik „wegfegen“. Doch so einfach wird das nicht.

London/Wien. Frust über die Bürokratie aus Brüssel ist die eine Sache, die massiven Hilfen aus dem Gemeinschaftsbudget zu verlieren eine andere. Großbritanniens Bauern steht ein „radikaler“ Wandel bevor, wie die zuständige Umwelt- und Agrarministerin, Theresa Villiers, diese Woche bei einer Rede auf der Oxford Farming Conference ankündigte. Villiers, eine dezidierte EU-Gegnerin, will die bisherige von Brüssel dominierte Agrarpolitik „wegfegen“ und verspricht der Landwirtschaft finanzielle Hilfen für den Umstieg.