Schnellauswahl

Profi ohne Ablaufdatum

Fußball. Kazuyoshi Miura verlängerte seinen Vertrag in Japan und geht mit bald 53 Jahren in seine 38. Saison.

Yokohama/Wien.Kazuyoshi Miura ist kein gewöhnlicher Fußballer. Der Japaner ist mit 52 Jahren der älteste Profispieler der Welt, am Wochenende gab sein Klub, Yokohama FC, die Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr bis 2021 bekannt. Miura ist kein Torhüter oder Verteidiger, er ist Stürmer. Großen Anteil am Aufstieg Yokohamas in die höchste japanische Spielklasse hatte der 1,77 Meter große Angreifer allerdings nicht. In der abgelaufenen Saison kam er auf drei Einsätze und blieb ohne Torerfolg.

Natürlich ist die Geschichte des Kazuyoshi Miura auch eine Geschichte des erfolgreichen Marketings. Sportlich gäbe es wohl längst bessere und weitaus jüngere Spieler, die ihn ersetzen könnten. Sein letztes Tor schoss er vor knapp drei Jahren, es war ein klassischer Abstauber. Zumindest zu einem Kurzeinsatz sollte es kommende Saison aber doch kommen.

Seine fußballerische Karriere startete der Mann aus der 700.000-Einwohner-Stadt Shizuoka nicht in seiner Heimat Japan, sondern in Südamerika. Er reiste als 15-Jähriger allein nach Brasilien, um sich dort seinen Traum, Fußballprofi zu werden, zu verwirklichen. Mit 19 unterschrieb Miura seinen ersten Profivertrag beim FC Santos, dem Klub seines Idols Pelé. Er wurde zum Vorbild vieler japanischstämmiger Brasilianer.

1990 kehrte er nach Japan zurück, später spielte Miura noch in Italien, Kroatien und Australien. 2005, Miura war bereits 37, hatte die Wechsellust ein Ende. Bei Yokohama FC wird er seine Karriere irgendwann beenden, so viel scheint sicher. Für Japans Nationalmannschaft bestritt er zwar 89 Spiele und schoss 55 Tore, wirklich glücklich wurde der als „exzentrischer Brasilianer“ geltende Miura, der sich häufig mit Trainern überschlug, aber nie. (cg)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.01.2020)