Schnellauswahl
Leitartikel

Alltagsrassismus – nicht nur mit Befindlichkeiten erklärbar

Justizministerin Alma Zadić.
War rassistischen Beschimpfungen in sozialen Medien ausgesetzt: Justizministerin Alma Zadić.(c) APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken
  • Kommentieren

Alma Zadić ist Akademikerin, spricht perfekt Deutsch, blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück und wird dennoch angefeindet. Ein Widerspruch? Nein!

Schon beachtlich, welche Kuriositäten, die eigentlich Versäumnisse in Österreichs Migrations- und Integrationspolitik entlarven, die gut organisierte Hetzkampagne gegen Justizministerin Alma Zadić ans Tageslicht fördert. An ihrem Beispiel wird das volle Ausmaß der Absurdität, Widersprüchlichkeit, Infamie und, wie auch Interims-Justizminister Clemens Jabloner bei der Schlüsselübergabe betont hat, Niedertracht von rassistischer Diskriminierung deutlich.