Schnellauswahl
Oscar 2020

Oscar-Nominierungen: Hier ist für (fast) alle Platz

Der große Favorit: "Joker" mit Joaquin Phoenix als mitleiderregender Batman-Erzfeind ist in elf Kategorien nominiert.Warner Bros

Bei den 92. Academy Awards gibt es Nominierungen für Regie-Altmeister, Comic-Helden und Netflix. Alle zufrieden? Wohl nicht ganz.

Die Academy hat gesprochen – und es klingt fast versöhnlich: Die Nominierungen für die 92. Oscars, die am Montag bekannt gegeben wurden, wirken ein bisschen wie ein Hollywood-Beruhigungsprogramm nach den Diskussionen, die die Branche zuletzt umgetrieben haben. So als würde die rund 8500 Mitglieder fassende Organisation sagen wollen: Hier ist für alle Platz, für Comichelden und Regie-Altmeister, für Streamingdienste und das klassische Hollywood – und ein bisschen Platz ist auch für chronisch Unterrepräsentierte. Dass jetzt nur keiner wieder eine Kontroverse anzettelt!

Angeführt wird das Feld der Nominierten von Todd Phillips' „Joker“ über den Werdegang des Batman-Bösewichts. Der Film erhielt elf Nominierungen. Sam Mendes' Weltkriegsparabel „1917“, Quentin Tarantinos „Once Upon A Time . . . In Hollywood“ und Martin Scorseses Gangsterepos „The Irishman“, folgen mit je zehn. Letzteres ist eine Netflix-Produktion, genauso wie das ebenfalls als bester Film nominierte Scheidungsdrama „Marriage Story“ – der Streamingdienst, der bei den Golden Globes nahezu leer ausging, dürfte frohlocken.

>> Alle Nominierten im Überblick

Gleich zwei Chancen für Scarlett Johansson 

Scarlett Johansson ist gleich zweimal nominiert, als Hauptdarstellerin in „Marriage Story“ und als Nebendarstellerin in der Nazi-Satire „Jojo Rabbit“. Dem Vorwurf, vor allem Leistungen weißer Männer zu würdigen, wird die Academy, die in den letzten Jahren eine zaghafte Diversifizierung erfahren hat, wohl nicht ganz entgehen. Cynthia Erivo, Hauptdarstellerin des Sklavendramas „Harriet“, ist als einzige schwarze Schauspielerin nominiert. Asiatisch-stämmige Künstler kommen abseits der Schauspielsparten vor: Die südkoreanische Gesellschaftssatire „Parasite“ bekam sechs Nominierungen, darunter als bester Film, bester internationaler Film und für Bong Joon-hos Regie. Die Regie-Kategorie bleibt indessen fest in männlicher Hand. Greta Gerwig, die als Anwärterin gegolten hatte, bekam für ihre Literaturverfilmung „Little Women“ sechs Nominierungen in anderen Kategorien, etwa als bester Film oder für Hauptdarstellerin Saoirse Ronan.

"Little Women" wurde in sechs Kategorien nominiert.Sony Pictures

Neben ihr nominiert: Charlize Theron („Bombshell“) und Renée Zellweger („Judy“); bei den Männern: Joaquin Phoenix („Joker“), Antonio Banderas („Leid und Herrlichkeit“), Leonardo DiCaprio („Once upon . . .“), Adam Driver („Marriage Story“), Jonathan Pryce („Die zwei Päpste“).

Die Verleihung findet am 9. Februar statt, die Gala kommt heuer wieder ohne Moderator aus.