Schnellauswahl
Militär

Falscher schwedischer Offizier im Nato-Hauptquartier

Schwedischer Soldat in Afghanistan (Archivbild)Swedish Armed Forces

Mann arbeitete 18 Jahre lang mit gefälschten Zeugnissen und Diplomen. Zuletzt war er im Rang eines Majors der Armee und Stabschef der schwedischen Hilfstruppe in Mali.

Dabei denkt man an den Hauptmann von Köpenick: Mit einem gefälschten Diplom hat sich ein Schwede in die Armee seines Landes eingeschlichen und dort höchste Posten als Offizier erklommen. Der Mann sei unter anderem als Verbindungsoffizier ins oberste Nato-Kommando für Europa (SHAPE) in Belgien entsandt worden, teilte die schwedische Armee am Mittwoch mit. Auch bei internationalen Missionen sei der falsche Offizier gewesen, darunter in Mali und Afghanistan.

Medienberichten zufolge fälschte der Mann ein Diplom der schwedischen Offiziersakademie, und nicht nur das: Er hatte auch ein gefälschtes Maturazeugnis, eine gefälschte Urkunde über ein Politikwissenschaftsstudium und einen gefälschten Führerschein.

Er diente 18 Jahre im Militär und stieg in den Rang eines Majors auf. Als solcher war er zuletzt Stabschef des schwedischen Hilfskontingents in Mali. Wegen seiner Entsendung zur Nato wurde nach Angaben der schwedischen Armee die Militärallianz über den Fall informiert. Schweden ist nicht Mitglied der Nato, hat aber spätestens seit der russischen Annexion der Krim 2014 die Zusammenarbeit mit dieser verstärkt.

Warnung verlief 2018 im „System"and

General Micael Bydén, Oberkommandierender der schwedischen Streitkräfte, nannte den Vorfall am Mittwoch „äußerst bedenklich" und musste sogar einräumen, dass jemand in der Küstenwache schon 2018 Vorgesetzten gemeldet hatte, dass etwas mit den Qualifikationen des Mannes nicht stimme. Die Anzeige habe sich aber im System „verlaufen". Er sei jetzt entlassen worden, über rechtliche Folgen ist nichts bekannt.

(APA)