Schnellauswahl
Konjunktur

Deutschland kratzt die Kurve gerade noch

Die Verbraucher stützten den stotternden Konjunkturmotor.
Die Verbraucher stützten den stotternden Konjunkturmotor.REUTERS

Privater Konsum stützte die Wirtschaft.

Berlin. Es war in der Vergangenheit schon angedeutet worden, am Mittwoch hatte man es schwarz auf weiß: Europas größte Volkswirtschaft konnte im abgelaufenen Jahr nur noch um 0,6 Prozent zulegen. Das Plus fiel damit so schwach aus wie zuletzt 2013. „Das Wirtschaftswachstum 2019 ist ein Warnsignal“, sagt dazu Martin Wansleben, Chef des Industrie- und Handelskammertages. Nur die solide Binnenkonjunktur konnte Schlimmeres verhindern. Die Verbraucher stützten den stotternden Konjunkturmotor, auch die Baubranche entwickelte sich gut. Die traditionell starke exportorientierte Industrie schwächelte aber gehörig. Die Wirtschaftsleistung im produzierenden Gewerbe (ohne Bau) ging um 3,6 Prozent zurück. Auch die Krise der Autoindustrie war spürbar. Sie dürfte das Wachstum um rund 0,75 Prozentpunkte gedämpft haben. Der Strukturwandel macht den Unternehmen zu schaffen. Die Autoindustrie ist immerhin für fünf Prozent der gesamten Bruttowertschöfpung verantwortlich.

Die Weltbank attestiert der deutschen Wirtschaft eine nachlassende Wettbewerbsfähigkeit. Schuld daran seien steigende Energiekosten, hohe Steuern und viel Bürokratie, kritisieren Experten. „Wir sind zu einem Schnarchland geworden, weil es uns zehn Jahre richtig gut ging“, so der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. (ag./red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.01.2020)