Schnellauswahl
Quergeschrieben

Demnächst verbrennt die halbe Welt und anderer Unsinn

Warum die gewaltigen Brände in Australien kein Beweis dafür sind, welche Gefahr der Klimawandel für den Rest der Welt bedeutet.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben"

Es sind apokalyptische Bilder, die seit einigen Wochen einen halben Kontinent in Flammen zu zeigen scheinen: gewaltige Flammenwände, die in Australien Menschen töten, Häuser zerstören und Tiere ums Leben bringen. Und es sind Bilder, die von Politikern und Medien als Beleg dafür verwendet werden, den Kampf gegen den Klimawandel zur absoluten Priorität zu machen. Das brennende Australien wird in dieser Interpretation zum Vorspiel auf offener Bühne dessen, was Christine Lagarde, die Chefin der Europäischen Zentralbank, so formuliert hat: „Getoastet, geröstet und gegrillt“, würden wir, wenn der Klimawandel nicht mit allen Mitteln gestoppt würde.