Schnellauswahl

China meldet schwächstes Wachstum seit Jahrzehnten – Briten sagen Straßburg „Goodbye“ – Vorgezogener Wahltag im Burgenland

Wir starten mit Ihnen live in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten
Themen des Morgens.

Das Wichtigste im Überblick

Vorgezogener Wahltag im Burgenland: Pro Gemeinde muss schon heute ein Wahllokal für zumindest zwei Stunden offen halten. Der eigentliche Wahltag ist der 26. Jänner. Gestern trafen sich die Spitzenkandidaten der Parteien zur Elefantenrunde im ORF-Landesstudio in Eisenstadt. Mehr dazu
Interview mit Hans Peter Doskozil: „Kreuz in Klasse belassen“ [premium]

Was bleibt vom Standortgesetz? Die alte türkis-blaue Regierung stampfte das Standort-Entwicklungsgesetz aus dem Boden, mit dem strategisch wichtige Projekte im Eiltempo zur Genehmigung getragen werden sollten. Das Gesetz war heftig umstritten, die Wirtschaft aber war begeistert. Nun entpuppt es sich als Rohrkrepierer, berichtet Matthias Auer. Mehr dazu [premium]
Leitartikel: Der böse Fluch der schwarzen Null [premium]

Lebenslang für Mord an Vater: Ein 55-Jähriger soll seinen 82-jährigen Vater im Juli 2018 in Voitsberg erstickt haben. Er soll nun in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen werden. Für den Gutachter ist der Täter ein "klassischer Psychopath“. Mehr dazu

Chinas Wirtschaft schwächelt: Chinas Wirtschaft ist 2019 - vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA und einer allgemein schwächeren Konjunktur - so langsam wie seit fast 30 Jahren nicht mehr gewachsen. Mehr dazu

Briten nehmen EU-Abschied: Für 73 britische Mandatare wird der EU-Abschied auf Raten dieser Tage zur Realität. Über die „bösen Brexit-Buben“ und mögliche künftige Karrieren schreibt Michael Laczynski in unserer heutigen Morgenglosse. Mehr dazu

Der Morgen live:

Daten werden geladen ...