Schnellauswahl
Bei Tisch

Essen mit und ohne Stil

Einen gut gefüllten Burger essen, ohne sich anzupatzen? Geht eigentlich nicht. Aber der Burger ist nicht dazu da, um elegant gegessen zu werden.
Einen gut gefüllten Burger essen, ohne sich anzupatzen? Geht eigentlich nicht. Aber der Burger ist nicht dazu da, um elegant gegessen zu werden.(c) Getty Images (miodrag ignjatovic)
  • Drucken
  • Kommentieren

Einen Burger elegant essen? Kaum möglich. Das weiß wohl auch Werner Kogler. Über die Symbolik bei Tisch – und warum wir es uns mit Besteck und Sitten schwer machen.

Nun mal ehrlich: Wer hat es denn jemals geschafft, einen gut gefüllten Dürüm, wahlweise auch Burrito, halbwegs mit Grandezza zu essen? Da fallen die Fleischstücke nach dem ersten Biss rechts und links herunter, die Soße rinnt am Handgelenk entlang, die Tomatenstücke machen sich selbstständig, wie eigentlich der ganze restliche Inhalt auch. Mit Burgern verhält es sich auch nicht viel anders. Die Gurken- und Zwiebelscheiben bewegen sich beim ersten Biss gerne in horizontal entgegengesetzte Richtungen, nur eben nicht in den Mund hinein. Schon mal eine gut belegte Bosna nicht zur Hälfte an die Straße verloren?