Schnellauswahl

Greta gegen Trump in Davos – China-Virus von Mensch zu Mensch übertragbar – Wien frisierte Praterstern-Umfrage

Wir starten mit Ihnen live in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Das Wichtigste im Überblick:

Greta gegen Trump. Zum 50. Mal treffen heute in Davos die Führungsspitzen der Welt zum Weltwirtschaftsforum zusammen. US-Präsident Donald Trump wird sich dort mit einer besonders jungen Gegenspielerin auseinandersetzen müssen, schreibt Rainer Nowak, der für die „Presse“ vor Ort ist: Greta Thunberg. Im Vorfeld veröffentlichte das Forum eine Studie zu sozialer Durchlässigkeit. Überraschend: Österreich schneidet darin relativ gut ab. Mehr dazu. [premium]

Virus-Alarm in China. Chinas Gesundheitsministerium bestätigt: Das Coronavirus, an dem in der Volksrepublik und anderen südostasiatischen Staaten bisher mehr als 200 Menschen erkrankt sind, ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Bisher wurden vier Todesfälle bestätigt. Trotz einiger neuer Erkenntnisse über das Virus gibt es noch einige Unklarheiten. Köksal Baltaci beantwortet die wichtigsten Fragen. Mehr dazu. [premium]

„Er lügt wie gedruckt.“ Solche und andere vernichtende Aussagen über US-Präsident Donald Trump finden sich in einem Enthüllungsbuch, das gerade veröffentlicht wurde. Punktgenau zum heutigen Auftakt des Amtsenthebungsverfahrens gegen den Staatschef. „A Very Stable Genius“ zeichnet ein Porträt über das schockierende Unwissen Trumps und seine Fixiertheit auf den Kreml-Chef Wladimir Putin. Mehr dazu. [premium]

Umfrage frisiert? Aus 51,1 Prozent Zustimmung wird 67,8: Die rot-grüne Stadtregierung soll die Ergebnisse der Umfrage, mit der sie das Alkoholverbot auf dem Praterstern evaluierte, geschönt haben. Das berichtet der „Standard“ in seiner heutigen Ausgabe. Mehr dazu.

13 Jahre Haft für Ex-Interpol-Chef. Ein Gericht in der nordchinesischen Stadt Tianjin verurteilte Meng Hongwei wegen Bestechung zu 13 Jahren Haft. Der damalige Interpol-Chef war im September 2018 während eines Besuchs in China verschwunden. Später teilten die chinesischen Behörden mit, er sei der Korruption beschuldigt worden und von seinem Posten an der Spitze von Interpol zurückgetreten. Mehr dazu

Happy Birthday, Teletext. Heute feiert der ORF-Teletext seinen 40. Geburtstag. Ist das Medium überhaupt noch zeitgemäß? „Ja“, meint Philipp Aichinger in der Morgenglosse. Er habe ihm mehr zu verdanken als nur die kompakte Information. Mehr dazu.

Daten werden geladen ...