Schnellauswahl
Finanzierung

Investmentfonds greift nach Kaffeeröster Illy

AFP (GIUSEPPE CACACE)
  • Drucken
  • Kommentieren

Francesco Illy will möglicherweise den Anteil an der gleichnamigen Firmengruppe versilbern. Der Investmentfonds Peninsula reicht ein Angebot ein.

Der internationale Investmentfonds Peninsula hat ein verbindliches Angebot für den Erwerb eines 23-prozentigen Anteils am italienischen Kaffeeröster Illy eingereicht. Dabei handelt es sich um den Anteil von Francesco Illy, der zusammen mit den Geschwistern Andrea, Riccardo und Anna das Triester Unternehmen besitzt.

Peninsula reichte nach Angaben der Mailänder Wirtschaftszeitung "Milano e Finanza" ein Angebot von 230 Millionen Euro für den Anteil ein. Der Konzern wird daher mit circa einer Milliarde Euro bewertet. Die restlichen Aktionäre der Unternehmerfamilie aus Triest könnten sich gegen den Verkauf von Francesco Illys Anteil wehren. Konzernchef Andrea Illy wollte die Medienberichte über den möglichen Verkauf der Beteiligung nicht kommentieren.

Der Konzernchef hatte kürzlich angekündigt, eine 40-prozentige Beteiligung an der neuen Tochtergesellschaft "Polo del gusto" verkaufen zu wollen. Gesucht werde nach einer ambitionierten, internationalen Investmentbank, die bereit sei, in Spitzenmarken der italienischen und europäischen Gastronomie zu investieren. In den nächsten Wochen soll ein Berater für die Suche nach dem Finanzpartner ernannt werden. Der Konzernumsatz liegt bei circa 480 Millionen Euro.

 

(APA)