Schnellauswahl
Uhren-Sonderedition

Porsche Design geht beim GP Ice Race an den Start

Skifahren mit PS. Ein Höhepunkt in Zell am See ist das Skijöring. Heuer soll sogar Marcel Hirscher an den Start gehen.
Skifahren mit PS. Ein Höhepunkt in Zell am See ist das Skijöring. Heuer soll sogar Marcel Hirscher an den Start gehen.(c) Beigestellt
  • Drucken

Anfang Februar starten am alten Flughafen von Zell am See ganz besondere Boliden beim GP Ice Race. Eine passende Uhr von Porsche Design wird ebenfalls dabei sein.

Fast 45 Jahre war es eine verschollene Legende des Motorsports, ehe das historische Eisrennen vergangenes Jahr von 130 Teilnehmern und Tausenden Zuschauern wiederentdeckt und wiederbelebt wurde. Nun, am 1. und 2. Februar, kommt es zu einer weiteren Auflage des Rennens für Profi- und Amateurrennfahrer auf der eisigen Piste des Flughafens von Zell am See. Ein paar Details gefällig? Der Spitzenpilot der 70er-Jahre, Hans-Joachim Stuck, reist tatsächlich mit seinem March-Cosworth 714 an, mit dem er 1974 in der Formel 1 debütierte. Dieser Wagen war es auch, mit dem er in Monaco mit James Hunt zusammenkrachte. Unter dem Namen „72Stagpower" gibt es eine ganze Horde historischer Renn- und Sportwagen zu sehen, da­runter den Sportprototypen 956 C von Porsche. Unterm Strich treten beim eisigen Rennen acht verschiedene Klassen zur Wettfahrt an, die Gattungen an selten zu sehendem Motorsportgerät reichen vom modernen R5-Rallyeauto über klassische Renn­wagen bis hin zu Buggys, wie Steve McQueen einen in der „Thomas Crown Affair" über die Sanddünen fegen ließ.

Motor. Im Inneren werkt das automatische Kaliber ETA Valjoux 7750, das bereits den „Chronograph I“ angetrieben hat.
Motor. Im Inneren werkt das automatische Kaliber ETA Valjoux 7750, das bereits den „Chronograph I“ angetrieben hat.(c) Beigestellt

In Zell am See heißt der Sand Eis, deshalb gibt’s an besagtem Wochenende ebenso Skijöring-Fahrer anzufeuern, die auf ihren Skiern, von Rennwagen gezogen, über Schnee und Eis brettern. Heuer sollen bei diesem traditionellen Rennen auch Marcel Hirscher und sein langjähriger Konkurrent im Weltcup, Aksel Lund Svindal, an den Start gehen. Bei der Sause außerdem dabei sind DTM-Champion René Rast, Stig Blomqvist und Christian Menzel mit einem Dakar Mini All 4 Racing. All das macht wenig Sinn ohne passende und genaue Zeitnehmung. Als offizieller Timing-Partner – wie könnte es in Zell am See anders sein – wird Porsche Design im Einsatz sein, das dem Event eine eigene Uhren-Sonderedition widmet. Der „Chronotimer GP Ice Race Special Edition" ist ganz eingedenk der Atmosphäre des Events gestaltet worden. Eisblaue und weiße Akzente zeigen dies auf dem schwarzen Zifferblatt, das perforierte Lederband aus Porsche-Fahrzeug-Interieurleder ist eine Hommage an die Welt des Motorsports, zu der gerade die Lifestylemarke Porsche Design einiges zu sagen hat.

Special Edition.
Special Edition. Dem spektakulären Eisrennen zollt das „GP Ice Race“-Logo Tribut.(c) Beigestellt

Das im Durchmesser 42 Millimeter messende Gehäuse ist wie alle Porsche-Design-Uhren aus Titan gefertigt. Das automatische Kaliber ETA Valjoux 7750, das bereits den „Chronograph I", die erste Uhr von Porsche Design, angetrieben hat, ist sozusagen der Motor des Stücks. Die Special Edition ergänzt die exklusive „Chronotimer Collection", die aktuell aus 15 Modellvarianten besteht, wobei der Chronograf im Porsche-Design-Onlinestore sowie in ausgewählten Porsche-Design-Stores und im Fachhandel zum Preis von ca. 4950 Euro erhältlich ist.

("Die Presse - Schaufenster", Print-Ausgabe, 24.01.2020)