Schnellauswahl
Abendbriefing

Straches Comeback, Grassers Trumpf und Chinas Virus-Sorgen: Der Donnerstag im Rückblick

Wir lassen den Tag Revue passieren, geben Tipps für den Abend und blicken auf morgen.

45 Könige, Regierungschefs und Präsidenten aus der ganzen Welt waren in den vergangenen Tagen nach Israel gereist, um der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz von der Nationalsozialisten vor 75 Jahren zu gedenken. Als erstes deutsches Staatsoberhaupt hielt Frank-Walter Steinmeier in der Gedenkstätte Yad Vashem eine historische Rede. Auch Präsident Alexander Van der Bellen war vor Ort. Doch das Großereignis war im Vorfeld von Spannungen überschattet: Polens Präsident Andrej Duda erschien erst gar nicht. Mehr dazu. Und nur ein einziger Holocaust-Überlebender berichtete von seinen Erlebnissen. Mehr dazu.

Was Sie heute wissen sollten

Strache testet sein Comeback. Der ehemalige FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache wird am Abend beim Neujahrstreffen der neu gegründeten „Allianz für Österreich“ (DAÖ) in den Sofiensälen eine Rede halten. Es wird erwartet, dass Strache bei der heurigen Wien-Wahl ins Rennen gehen wird. Ob er das heute schon bekannt gibt, werden Iris Bonavida und Elisabeth Postl berichten, die für uns vor Ort sind. Mehr dazu.

Coronavirus wird zum Wirtschaftsrisiko. China ergreift drastische Maßnahmen, um die rasante Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Es stellte mehrere Millionenstädte praktisch unter Quarantäne. Doch ein Experte warnt: Die Abriegelung könnte zu spät kommen. An den Börsen sorgt der Erreger zum schlimmsten Einbruch seit einem halben Jahr. Mehr dazu. [premium]

Richterin doch befangen? Mitte des Jahres sollen im Buwog-Prozess um Karl-Heinz Grasser die Urteile verkündet werden. Doch der ehemalige Finanzminister arbeitet bereits an einer Strategie, mit dem er den Spruch von Richterin Maria Hohenecker bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte tragen könnte: Die Twitter-Aktivitäten ihres Mannes. Mehr dazu. [premium]

SPD schließt Thilo Sarrazin aus Partei aus. Vergangenes Jahr hatte der umstrittene Bestseller-Autor sein umstrittenes Buch „Feindliche Übernahme“ auf einer Veranstaltung der FPÖ vorgestellt. Das könnte ihm nun die Mitgliedschaft bei den deutschen Sozialdemokraten kosten. Ein Trost: Die Wiener Freiheitlichen bieten dem Islam-Kritiker nun die Ehrenmitgliedschaft an. Mehr dazu.

Adolf Holl ist tot. Der unkonventionelle Theologe und Kirchenrebell starb Donnerstagfrüh nach längerer Krankheit im Alter von 89 Jahren in Wien. „Österreich hat nicht nur einen seiner klügsten Köpfe, sondern auch einen seiner menschlichsten Gelehrten verloren“, schreibt Harald Klauhs im Nachruf. Mehr dazu. [premium]

Welches Magazin-Stück Sie noch lesen könnten

„Ich will mit 35 in Pension gehen“, meint die Tirolerin Valentina Dapunt. Anhänger des Frugalismus wollen im Eiltempo ein Vermögen aufbauen, das groß genug ist, damit sie möglichst früh aus dem Job aussteigen können. Der enthaltsame Lebensstil wird auch hierzulande zum Trend. Wie es geht, weiß Madlen Stottmeyer. Mehr dazu. [premium]

Die Rückkehr des Enterprise-Captains. Zwei Jahrzehnte nach seinem letzten Auftritt als Captain der Enterprise ist Patrick Stewart als Jean-Luc Picard zurück. Er ist Pensionist, desillusioniert und wütend. Doch dann bittet eine junge Frau um seine Hilfe. Wolfgang Greber hat sich die Serie, ab Freitag auf Amazon Prime, angesehen. Mehr dazu. [premium]

Zitat des Tages

"Es gibt diese Klischeevorstellungen von den Reichen und Schönen, die in Davos Champagner trinken. All das ist nicht der Fall. Reiche mögen zu sehen sein, aber man erkennt sie nicht und schön sind die auch nicht immer alle, weil dann doch gesetzteren Alters. Und Champagner ist viel zu teuer."

Rainer Nowak

>>> Mehr dazu im Podcast mit „Presse"-Chefredakteur vom Weltwirtschaftsforum in Davos.

Worüber heute diskutiert wird

„Die österreichischen Grünen sind - offensichtlich - regierungsfähig“, schreibt Oliver Pink. Warum? Die Kritik, dass die Junior-Partei ihren Koalitionspartner durch die Einschränkung der Untersuchungsgegenstände im kommenden U-Ausschuss decke, argumentiere Klubchefin Sigrid Maurer gekonnt weg. Mehr dazu.

Wodurch unterscheidet sich der Impfgegner vom Klimagegner? Ist „schönes Wetter“ ab sofort Sonne oder Regen? Und sollte es eine CO"-Steuer geben? Der Klimawandel sorgt für viel Diskussionsstoff, auch bei den „Presse“-Lesern. Wir präsentieren eine Auswahl an Leserbriefen. Diskutieren Sie mit!

Was morgen passiert

Kurz und Blümel in Davos. Am Freitag gesellen sich auch zwei Mitglieder der österreichischen Bundesregierung zu den Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zum Weltwirtschaftsforum in Davos: Bundeskanzler Sebastian Kurz wird in dem Schweizer Bergdorf eine Rede halten. Auch Finanzminister Gernot Blümel ist vor Ort.

Akademikerball in der Hofburg. Der freiheitliche Akademikerball am Freitag in der Wiener Hofburg geht auch heuer wieder mit einem Platzverbot, einer Demonstration und einem Großeinsatz der Polizei einher. FPÖ-Chef Norbert Hofer wird am Ball erwartet wird. Ob auch Identitären-Chef Martin Sellner am Akademikerball antanzen wird, ist allerdings unklar. Er war in den vergangenen Jahren dort. 

Bild des Tages

Nach 50 Jahren in der Mode beendete Jean Paul Gaultier, Enfant terrible der Pariser Couture, seine Karriere und lässt es zum Abschied noch einmal richtig krachen.(c) APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT (ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)

>>> Zum Artikel: Jean Paul Gaultier: Aufhören, wenn es am meisten Spaß macht