Schnellauswahl
Geldpolitik

Notenbanken: Das Ende der Allmacht

(c) Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Nach zwei turbulenten Jahren ist es fast schon still geworden um die wichtigsten Zentralbanken. Anleger sollten hoffen, dass das so bleibt – damit die Party noch bis 2021 weitergehen kann.

New York. Wer sich nicht zu sehr mit der Welt der Hochfinanz auseinandersetzt, hat das erste Treffen der europäischen Währungshüter im neuen Jahr vielleicht verpasst. Unter ihrer neuen Chefin, Christine Lagarde, trafen sich die Gouverneure der Europäischen Zentralbank (EZB) vorige Woche zur geldpolitischen Sitzung. Und sie beschlossen – so gut wie gar nichts. Der Leitzins bleibt bei null, der Einlagesatz tief negativ, und die Geldschleusen bleiben weit offen.