Schnellauswahl
Leitartikel

Wird uns die „Schotterwirtschaft“ an der Supermarktkassa fehlen?

Schon im kommenden Jahr könnte den Ein- und Zwei-Cent-Münzen in der Eurozone das Aus drohen.
Schon im kommenden Jahr könnte den Ein- und Zwei-Cent-Münzen in der Eurozone das Aus drohen.APA/dpa/Karlheinz Schindler
  • Drucken
  • Kommentieren

Bargeld ist langfristig zweifellos ein Auslaufmodell. Die geplante Abschaffung der Cent-Kleinmünzen ist aber noch kein Hinweis auf dessen Ende.

Das geht ja schnell: Schon im kommenden Jahr könnte den Ein- und Zwei-Cent-Münzen in der Eurozone das Aus drohen – wenngleich die EU-Kommission unter deutschem Druck schon ein wenig zurückrudert. Das heißt: Die Münzen werden vorerst nicht abgeschafft, es werden nur die Preisschilder auf volle Fünf-Cent-Beträge auf- beziehungsweise abgerundet. Wobei an Letzteres wohl nur die Politiker glauben, die das so salbungsvoll verkündet haben. Seit der Euro-Umstellung weiß man ja, wie Auf- und Abrundungsregeln normalerweise wirken.