Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Astronomie

Solar-Teleskop nahm detailliertes Bild der Sonnen-Oberfläche auf

NSO/AURA/NSF, Creative Commons Lizenz CC BY 4.0
  • Drucken

Erstmals zeigen Aufnahmen eine zellartige Struktur in Gelb-Orange, welche die Sonne überzieht.

Honolulu (Hawaii). Das weltgrößte Solar-Teleskop auf Hawaii hat ein neues Bild der Sonne aufgenommen. Auf dem vom Teleskop "Daniel K. Inouye" aufgenommenen Bild sei die Oberfläche der Sonne so detailliert wie nie zuvor zu sehen, hieß es am Mittwoch von Wissenschaftern an der University of Hawaii.

Zu sehen ist eine zellartige gelb-orange Oberfläche, die bisher unter dem wabernden Plasma verborgen war. Das Teleskop steht auf dem Gipfel des Bergs Haleakala auf der Insel Maui.

„Die Bilder der Sonnenoberfläche sind in der höchsten bisher jemals erreichten Auflösung gemacht worden", sagte Thomas Rimmele, Direktor des Inouye-Sonnenteleskop-Projekts, laut der britischen Zeitung „The Guardian“. „Was wir bisher für einen hellen Punkt mit einer einheitlichen Struktur wahrgenommen haben, löst sich jetzt in eine Vielzahl kleinerer Strukturen auf.“

Zellen in der Größe Frankreichs

Das Teleskop zeigt Objekte in einer 30-Kilometer-Auflösung, doppelt so hoch wie die nächstbesten Solar-Observatorien. Die nun sichtbar gewordenen Zellen, welche die Oberfläche der Sonne überziehen, haben jeweils etwa die Größe Frankreichs. Aus ihrer Mitte erheben sich Plasmasäulen, die als helle Punkte wahrgenommen werden. An diesen Stellen tritt die Hitze aus dem Inneren der Sonne mit knapp 6000 Grad aus. Das Plasma kühlt ab und rinnt über schmale, dünkler erscheinende Kanäle zwischen den nächstgelegenen Zellen ab. 

>>> Zur Seite des Instituts.

(dpa/red.)