Schnellauswahl
Goodbye Britain

Warum Englisch sogar an Bedeutung gewinnen könnte

(c) imago images / Westend61 (Tom Chance)
  • Drucken
  • Kommentieren

Künftig wird lediglich ein Prozent der EU-Bürger Englisch als Muttersprache sprechen. Doch es wird die neutrale Sprache Europas sein – von nationalen Interessen unbelastet. Und es wird sich verändern: Das britische Englisch wird einer globalisierten Version weichen.

Zu früh gefreut: Deutsche und französische Politiker haben seit dem Brexit-Referendum 2016 immer wieder das Thema Sprache angerissen. Die einen hofften darauf, dass die in der EU meistgesprochene Sprache – nämlich Deutsch – künftig auch im EU-Alltag an Bedeutung gewinnen wird. Die anderen hofften, dass nun ihre Sprache – nämlich Französisch – die Bedeutung als Sprache der Diplomatie und der internationalen Organisationen zurückgewinnen wird. Doch weit gefehlt: Englisch wird bleiben.