Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

„Jetzt gehen sie nach China“

Unsichtbare Gesetze des Weltmarktes. Arbeitersiedlung in Marienthal.
Unsichtbare Gesetze des Weltmarktes. Arbeitersiedlung in Marienthal.(c) Wolfgang Freitag
  • Drucken

Ein zulässiger Vergleich? – Einst schrieb die Marienthal-Studie über die Auswirkung von Arbeitslosigkeit auf eine Region Geschichte. Vor über zwei Jahren wurde wieder eine Fabrik in Gramatneusiedl geschlossen. Erneut wurde eine Studie in Auftrag gegeben. Ein Lokalaugenschein.

Aus für Para-Chemie: Werk schließt 2017“, titelten die „Niederösterreichischen Nachrichten“ im Juni 2016. Als die Evonik Para-Chemie GmbH ihr Werk eineinhalb Jahre später in Gramatneusiedl schloss, war das nur wenigen Medien eine Notiz wert. Die auf Lärmschutzwände aus Plexiglas spezialisierte Fabrik war nur eines von vielen Beispielen im niederösterreichischen Industrieviertel, einer Region, die ihre Bezeichnung dem späten 18. Jahrhundert verdankt. Damals blühte die Industrialisierung auf, an Wasserläufen und neuen Eisenbahnstrecken entstanden zahlreiche Produktionsstandorte. Heute sind sie nahezu vollständig verschwunden – auch in Gramatneusiedl. Mit der Evonik Para-Chemie schloss der letzte Produktionsbetrieb seine Werktore. Über 150 Beschäftigte wurden gekündigt, die Sozialpartner hatten einen Sozialplan ausverhandelt.

Brisant ist die Geschichte der Geschichte: Die Para-Chemie produzierte 50 Jahre lang auf dem Gelände und teilweise in denselben Gebäuden der einstigen Textilfabrik Marienthal. Die Schließung der Textilfabrik kostete in den frühen 1930er-Jahren knapp 1500 Menschen den Arbeitsplatz. Die Hälfte der Gemeinde war auf einen Schlag arbeitslos, die sozialen Folgen waren dramatisch: Drei Viertel des Ortes waren von der Arbeitslosenunterstützung abhängig. Spätestens nach einem Jahr wurden die spärlichen Zahlungen eingestellt, aus den Arbeitslosen wurden Ausgesteuerte, angewiesen auf öffentliche Fürsorge. Nachdem einige Sozialreportagen den künstlich erzwungenen Winterschlaf der Fabrik verdammt hatten, regte der sozialdemokratische Parteiführer Otto Bauer eine soziologische Untersuchung an, die Geschichte schreiben sollte: die Marienthal-Studie.