Schnellauswahl
Ausland

Putin lädt zu einem „neuen Jalta“

Wladimir Putin.
Wladimir Putin.(c) imago images/ITAR-TASS (Mikhail Klimentyev via www.imago)
  • Drucken

Russlands Präsident lädt die vier anderen Vetomächte des Weltsicherheitsrats zum Gipfel der fünf Großen.

Moskau. Der Kreml hat Einladungen an die Staats- und Regierungschefs der vier anderen Atommächte im UN-Sicherheitsrat verschickt und sie zu einem Gipfeltreffen geladen. Angesichts der Vielzahl der internationalen Probleme sollten die fünf Vetomächte (USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich) erneut gemeinsam über Lösungen beraten – wie die Alliierten vor 75 Jahren in Jalta. Im Krim-Kurort Jalta hatten Sowjetdiktator Josef Stalin, US-Präsident Franklin D. Roosevelt und der britische Premier, Winston Churchill, vom 4. bis 11. Februar 1945 die Nachkriegsordnung fixiert.

Putin machte den entsprechenden Gipfelvorschlag vor einer Woche beim Holocaust-Gedenken in Yad Vashem. Sein neuer bester europäischer Freund, Frankreichs Staatspräsident, Emmanuel Macron, sagte sofort zu. Auch auf Chinas Xi Jinping kann sich Putin verlassen, während US-Präsident Donald Trump und Großbritanniens Premier, Boris Johnson, auf die Einladung zunächst nicht reagierten.

Putin ist seit Langem ein glühender Anhänger der Großmachtpolitik des 19. Jahrhunderts. Ein Gipfel der Fünf würde seinem Anspruch, einer der großen Weltenlenker der Gegenwart zu sein, ideal entgegenkommen. (DPA/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.02.2020)