Schnellauswahl
Leitartikel

Britische Nagelprobe für die geopolitische EU-Kommission

Das Ringen um das künftige Verhältnis zu London wird weisen, ob die Europäer ihre Ziele und Werte machtpolitisch durchsetzen können.

Nach dem Brexit ist vor dem Brexit: Zwar ist das Vereinigte Königreich seit der Nacht auf vergangenen Samstag nicht mehr Mitglied der EU. Doch an all die Vorschriften des Brüsseler Klubs sind sie zumindest bis Jahresende weiterhin gebunden. Und da kann Premierminister Boris Johnson in Partylaune noch so oft auf einen Gong klöppelnd Big Ben imitieren, wie er das in der Brexit-Nacht getan hat: Seine politische Zukunft hängt von dem Wirtschafts- und sicherheitspolitischen Abkommen zwischen seinem Land und der Union ab, welches er von nun an mit den Europäern auszuhandeln hat.