Schnellauswahl
Standort

Brexit: Britische Unternehmen entdecken Österreich

Als neue Finanzmetropole Europas kommt Wien trotz des Brexits nicht infrage. In anderen Branchen übersiedeln britische Unternehmen aber nach Österreich.
Als neue Finanzmetropole Europas kommt Wien trotz des Brexits nicht infrage. In anderen Branchen übersiedeln britische Unternehmen aber nach Österreich.APA/AFP/JUSTIN TALLIS
  • Drucken
  • Kommentieren

Im Vorjahr siedelten sich drei Mal mehr britische Firmen in Österreich an als 2017. Das ist erst der Anfang: Je näher der finale Brexit rückt, desto eiliger suchen sie ein Standbein in der EU.

Wien. Nach dem Brexit ist vor dem Brexit. Vergangene Woche ist das Vereinigte Königreich offiziell aus der EU ausgetreten. Der Streit mit Brüssel, wie die Zusammenarbeit künftig aussehen soll, hat aber erst begonnen. Erst mit Ablauf der Schonfrist Ende 2020 wird es ernst. Steht bis dahin kein Handelsabkommen, winken Zölle und Handelsschranken. Schon heute aber ziehen Großbritanniens Unternehmen ihre Konsequenzen aus dem Abschied ihres Landes aus der EU und suchen das Weite. Überraschend viele von ihnen zieht es nach Österreich.
Wie „Die Presse“ erfahren konnte, hat sich die Zahl der britischen Unternehmen, die sich in Österreich ansiedeln, in den letzten beiden Jahren mehr als verdreifacht. Nach bisher unveröffentlichten Daten der Austria Business Agency (ABA) wanderten 2019 in Summe 24 Unternehmen vom Vereinigten Königreich nach Österreich ab. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 kamen nur sieben britische Firmen ins Land, um auch nach dem Brexit einen Fuß in der Tür zum EU-Binnenmarkt zu haben. 2019 investierten britische Firmen hierzulande hingegen 113 Millionen Euro. Damit stößt Großbritannien erstmals unter die Top fünf der größten Investoren vor.