Schnellauswahl

Das Angebot an Jobs steigt, aber langsamer

84 Prozent der offenen Stellen sind Vollzeitjobs.

Wien. Der Anstieg der offenen Stellen bremste sich voriges Jahr deutlich ein. Unternehmen in Österreich hatten im Jahresdurchschnitt 128.000 Jobs zu vergeben, um 6,6 Prozent mehr als ein Jahr davor, so die Daten der Statistik Austria. 2018 hatte der Zuwachs noch 24 Prozent betragen, 2017 sogar 34 Prozent. Angeboten wurden vor allem Handwerksberufe. Bei 40 Prozent der Stellen war aus Sicht der Firmen keine Mindestqualifikation nötig.

Den offenen Stellen standen fast dreimal so viele Menschen ohne Arbeit gegenüber. Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer belief sich 2019 im Durchschnitt auf 363.287 Personen.

Das angebotene Gehalt bewegte sich bei mehr als einem Drittel der offenen Stellen zwischen 1700 und 2400 Euro brutto im Monat. Bei etwa einem Fünftel lag das voraussichtliche Bruttoeinkommen unter 1700 Euro, bei etwa 14 Prozent der offenen Stellen unter 1000 Euro. Rund ein Viertel boten eine monatliche Entlohnung von mehr als 2400 Euro an. Mit 84 Prozent waren die meisten der ausgeschriebenen Stellen Vollzeitjobs. (APA/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.02.2020)