Schnellauswahl
Forschungsfrage

Schadet es der Wirtschaft, krank in die Arbeit zu gehen?

Das Fazit der Forscher ist, dass Präsentismus dem Unternehmen klar schadet.
Das Fazit der Forscher ist, dass Präsentismus dem Unternehmen klar schadet.(c) Bilderbox
  • Drucken
  • Kommentieren

Übertriebenes Verantwortungsgefühl oder prekäre Beschäftigungsverhältnisse treiben viele Menschen trotz Krankheit an den Arbeitsplatz.

Das Verhalten ist dermaßen in der Gesellschaft verankert, dass es einen eigenen Begriff dafür gibt: Präsentismus bedeutet, dass jemand krank in die Arbeit geht statt zu Hause zu bleiben. „Präsentismus ist das Gegenteil von Absentismus, bei dem man Verpflichtungen nicht nachkommt, obwohl es keine Verhinderungsgründe gibt“, erklärt Heiko Breitsohl vom Institut für Organisation, Personal und Dienstleistungsmanagement der Universität Klagenfurt. Sein Team hat das Phänomen Präsentismus im Jahr 2019 für eine Überblicksarbeit im European Journal of Work and Organizational Psychology untersucht.