Singapur: Prügelstrafe für Schweizer Graffiti-Künstler

Schweizer Graffiti Pruegelstrafe
Oliver Fricker(c) AP (Wong Maye-e)

Der 32-jährige Oliver Fricker hat mehrere U-Bahn-Waggons besprüht. Er wurde zu drei Stockschlägen und fünf Monaten Haft verurteilt. Der Strafrahmen für Vandalismus ist weit höher.

Ein Schweizer ist in Singapur zu Prügelstrafe und Gefängnis verurteilt worden, weil er Graffiti auf U-Bahn-Waggons gesprüht hat. "Die Strafe beträgt fünf Monate Haft und drei Schläge mit dem Stock", verkündete Richter See Kee Oon am Freitag in Singapur. Der 32-jährige Angeklagte Oliver Fricker hatte sich zuvor zu Vandalismus und unerlaubtem Betreten geschützter Bereiche schuldig bekannt.

Der Angeklagte nahm die Strafe im Gerichtssaal regungslos auf. Mit dem Urteil blieb der Richter deutlich unter der möglichen Höchststrafe. Für Vandalismus sieht die Rechtsprechung in Singapur bis zu drei Jahre Haft vor. Zudem sind bis zu acht Stockschläge vorgesehen - eine Strafe, die noch aus Zeiten britischer Kolonialherrschaft stammt. Für das unerlaubte Betreten geschützter Bereiche hätten bis zu zwei Jahre Haft hinzukommen können.

Der Computerexperte war am 17. Mai festgenommen worden, als er in die Schweiz zurückfliegen wollte. Er soll die Waggons zusammen mit einem Briten besprüht haben, der bisher noch nicht gefasst wurde.