Schnellauswahl
Tennis

Jurij Rodionov: Die Wiedergeburt eines Talents

Jurij Rodionov gelang in Texas der ersehnte Befreiungsschlag. Für das Daviscup- Team könnte er Anfang März eine Verstärkung darstellen.
Jurij Rodionov gelang in Texas der ersehnte Befreiungsschlag. Für das Daviscup- Team könnte er Anfang März eine Verstärkung darstellen.GEPA pictures/ Matthias Hauer
  • Drucken
  • Kommentieren

Jurij Rodionov, 20, war einer der weltbesten Junioren. Im Vorjahr wurde sein Aufstieg abrupt gestoppt – bis vergangene Woche. Mit Mentor und Coach Wolfgang Thiem will er an die Spitze.

Wien. Jurij Rodionov war vor rund zwei Wochen ohne Erwartungen zum hoch dotierten Challenger-Turnier nach Dallas gereist. Das ist für einen Spieler vom Format Rodionovs, der in der Vergangenheit schon den Nachweis erbracht hat, außergewöhnlich gut Tennis spielen zu können, an sich schon etwas ungewöhnlich. Weil der Start ins Jahr 2020 aber genauso erfolglos war wie die Seuchensaison 2019, hätte sich der Niederösterreicher wohl schon über ein, zwei Siege im US-Bundesstaat Texas gefreut. Am Ende der Turnierwoche standen sechs Siege auf der Habenseite – inklusive zweier Erfolge über Top-100-Spieler.