Schnellauswahl
Großbritannien/EU

Die verlorenen Brexit-Illusionen

Boris Johnson
Boris JohnsonREUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Versprechen, die Boris Johnson den Briten zum EU-Austritt gemacht hat, erweisen sich nach und nach als trügerisch. Eine Gegenüberstellung von Wunsch und Wirklichkeit.

„Britische Bürger werden weiterhin in die EU reisen können: als Touristen, Studenten, Arbeitnehmer."


Mit diesem Versprechen, das Boris Johnson in seiner ersten „Telegraph“-Kolumne nach dem gewonnenen Brexit-Referendum im Juni 2016 gegeben hat, verhält es sich wie mit dem klassischen Sowjet-Witz von der Frage an Radio Eriwan: Im Prinzip ist es richtig, aber . . .
An der Möglichkeit, in die EU reisen zu können, ändert sich für die Briten nach dem Ablauf der Übergangsperiode am 31. Dezember 2020 in der Tat wenig. Was sich allerdings teils gewaltig ändern wird, sind die Modalitäten dieser Reisen.