Schnellauswahl

Großbrand in Hochhaus in der Wiener Seestadt

Die Feuerwehr rückte mit 99 Mann in 27 Fahrzeugen aus.
Die Feuerwehr rückte mit 99 Mann in 27 Fahrzeugen aus.(c) APA (Hans Punz)
  • Drucken

In einem noch nicht fertiggestellten Hochhaus brach ein Feuer aus. Das Holzhochhaus war entgegen ersten Meldungen nicht betroffen.

Bei einem Großbrand in dem "Sirius-Gebäude" in der Seestadt Aspern am Mittwochabend in Wien-Donaustadt hat es laut Angaben der Wiener Berufsfeuerwehr keine Verletzten gegeben. Um 20.00 Uhr konnte auch "Brand aus" gegeben werden. Die Ursache für das Feuer wurde noch ermittelt. "Es haben die obereren Geschoße und diverse Baumaterialien gebrannt", sagte Sprecher Jürgen Figerl der APA.

Die Feuerwehr wurde gegen 18.30 Uhr über den Brand informiert. Unter Alarmstufe 3 rückten 99 Mann in 27 Fahrzeugen aus. Erste Meldungen, dass es sich bei dem brennenden Gebäude um das Hoho Haus - eines der höchsten Holzhochhäuser der Welt - handelt, bestätigten sich nicht.

Der Einsatz dauerte auch nach 20.00 Uhr noch an. Da sich der Brand auf einer Baustelle ereignete, war die Berufsfeuerwehr noch damit beschäftigt, die auf dem Areal befindlichen Baumaterialien nach etwaigen Glutnestern zu durchforsten.

Das "Sirius Hochhaus" direkt am See der Seestadt Aspern an der Janis-Joplin-Promenade umfasst laut Angaben der Projektbetreiber 112 Eigentumswohnungen, Büros und eine Volkshochschule. Geplant wurde das "moderne Gebäudeensemble" von den norwegischen Architekten Helen & Hard AS, Oslo. Das Haus wurde aber noch nicht fertiggestellt.

(APA)