Schnellauswahl
Tagesbriefing

Die Profiteure der Krankenkassen-Fusion und ein wasserscheues Eisbärenbaby: Das Wichtigste im Überblick

Wir liefern Ihnen Nachrichten, die besten Stücke aus unserem Magazin und aktuellen Diskussionsstoff.

Von der von der türkis-blauen Regierung verkündeten „Patientenmilliarde“ kann noch keine Rede sein. Bei der neuen Gesundheitskasse zeichnen sich hohe Verluste ab - die neue ÖGK startet mit Prognosen hoher Defizite für die Jahre 2020 und 2021. Es gibt allerdings auch Profiteure der Fusion: Die Berater der ÖGK dürften heuer 8,2 Millionen Euro erhalten. Mehr dazu

Das Wichtigste im Überblick

Sprunghafter Anstieg der Coronavirus-Fälle: Die rasante Ausbreitung des Virus hat zu politischen Konsequenzen geführt. Ein neues Diagnoseverfahren ließ die Zahl der bestätigten Infektionen um 14.840 ansteigen - in einem Tag. Mehr dazu

Microsoft-Update in 90 Sekunden? Updates sind bei Microsoft immer eine Krux gewesen. Sie kommen zum unpassendsten Zeitpunkt und setzen den Nutzer in den Standby-Modus. Das soll sich mit Windows X, Santorini, grundlegend ändern. Mehr dazu

Zahl der Einbürgerungen steigt weiter an: Im Vorjahr erhielten 10.606 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft. Die Zahlen steigen seit 2011. Mehr dazu

Schönbrunner Eisbärenbaby erstmals im Freien: Noch ein wenig tapsig und wasserscheu - so hat sich heute das Eisbärenjunge im Tiergarten Schönbrunn in Wien drei Monate nach seiner Geburt präsentiert. Mehr dazu

Aus unserem Magazin

Die Landschaften, die verschwinden: Das Grasland in der Chihuahua-Wüste ist in den nächsten Jahren weg. In einigen Jahrzehnten wird der Regenwald im Kongobecken nicht mehr existieren. Von Gegenden, die es bald nicht mehr geben wird, wenn wir so weitermachen wie bisher, berichtet Duygu Özkan. Mehr dazu [premium]

Brüsseler Briten werden Iren: Rund 60 britische EU-Beamte haben um ihrer Karriere willen die irische Staatsbürgerschaft angenommen. Mehr dazu

Diskussionsstoff

Die seltsame Geschichte vom „Stinkerdiesel“: Josef Urschitz schreibt über eine Überraschung, denn die Stickoxidwerte im Verkehr sinken deutlich. Mehr dazu