Schnellauswahl
Interview

„Ich war verstummt, aber ich konnte hören“

Als Kind verlor er Eltern und Großmutter, die Musik gab ihm die Sprache wieder: der deutsche Dirigent und Pianist Christoph Eschenbach.
Als Kind verlor er Eltern und Großmutter, die Musik gab ihm die Sprache wieder: der deutsche Dirigent und Pianist Christoph Eschenbach.(c) imago images/CTK Photo (imago stock&people via www.imago)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Musik hat Christoph Eschenbach einst gerettet – nun feiert er mit den Philharmonikern seinen 80er: ein Gespräch.

Die Presse: Herr Eschenbach, hätten Sie sich je vorstellen können, Ihren 80. Geburtstag mit den Wiener Philharmonikern im Musikverein zu feiern?

Christoph Eschenbach: Nicht, bis die Wiener Philharmoniker mit dieser Idee kamen – eine große Ehre.

Sie hatten eine schwere Jugend, verloren früh Ihre Eltern und Ihre Großmutter, wuchsen bei einer Adoptivmutter, Wallydore Eschenbach, auf. Das war wohl entscheidend für Ihr weiteres Leben, denn mit ihr kam auch Ihre Sprache zurück.