Schnellauswahl

Lady Bitch Ray warnt vor Kameras in Kloschüsseln

Die von der Linguistin engagierte Security fand in der Toilette des Backstage-Bereichs eine Minikamera. Kein Einzelfall, auf dem Festival „Monis Rache“ wurden ebenfalls Kameras gefunden, deren Inhalte später auf Pornoplattformen auftauchten.

Die deutsche Rapperin Lady Bitch Ray hat vor versteckten Kameras in den Kloschüsseln von Damen-Toiletten gewarnt. Für einen Auftritt in einem Club habe sie einmal Security Personal gebucht, schrieb die Linguistin am Donnerstag bei Twitter. Einer der Personenschützer fand dann eine Kamera in einem WC im Backstage-Bereich.

"Einer von ihnen steckte im Backstage seinen Kopf in die Kloschüssel, wir lachten ihn aus und fragten, warum er das tue. Er kam wieder raus und hielt uns eine Minikamera vor die Nase: 'Deshalb!!'" Der herbeigerufene Besitzer des Clubs habe beteuert, nichts davon gewusst zu haben, erklärte die Rapperin. Die Toilette sei öffentlich. "Die Personenschützer meinten, dass das ganz schön oft vorkomme, dass sie installierte Minikameras in Frauenklos fänden", fuhr die gebürtige Bremerin fort.

Zuletzt hatten Berichte über Vorfälle auf Musikfestivals für Aufsehen gesorgt. Anfang Jänner hatte ein ARD-Magazin berichtet, dass beim Festival "Monis Rache" 2018 in Dixi-Toiletten für Frauen Minikameras versteckt waren. Die Videos sollen später auf Pornoplattformen aufgetaucht sein. Die Veranstalter des alternativen Kulturfestivals "Fusion" ließen mehrere Nacktvideos im Internet löschen, die vermutlich im Juni 2019 in Duschen auf dem Festgelände aufgenommen wurden.

(APA/DPA)