Schnellauswahl
US-Medien

Trump, Kurz und ein langes Lob für Zadić

Bereits im Vorjahr war Bundeskanzler Sebastian Kurz bei Präsident Donald Trump in den USA.
Bereits im Vorjahr war Bundeskanzler Sebastian Kurz bei Präsident Donald Trump in den USA.(c) APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken
  • Kommentieren

Amerikanische Medien widmen sich Österreichs Politik nur in Ausnahmefällen. Eben tat dies „The New York Times“ ausführlich mit der neuen Justizministerin. Ob der Bundeskanzler demnächst seinem Image gemäß mithalten kann?

Es wird Sebastian Kurz schwerfallen, demnächst die prominente Platzierung der österreichischen Justizministerin Alma Zadić in „The New York Times“ zu toppen. Anfang März wird der Bundeskanzler zum zweiten Mal bei US-Präsident Donald Trump zu Gast sein. Das ergibt sicherlich schöne Bilder. Aber ob die führenden US-Blätter für dieses Treffen zweier Regierungschefs auch einen derart ausufernden und durchwegs positiv getönten Text erübrigen werden wie das seriöse Weltblatt für Zadić? In der Vorwoche hatte der Titel zur immerhin fast 1600 Wörter umfassenden Story von Katrin Bennhold über die Ministerin gelautet: „A Onetime ,Refugee Child‘ Takes On Austria's Far Right.“ Es sei ein modernes Märchen, schwärmte sie über die Karriere der jungen Juristin, die im Alter von zehn Jahren nach Österreich kam.