Schnellauswahl
CO2-Emissionen

Warum YouTube schlecht für das Klima ist

(c) REUTERS (DADO RUVIC)
  • Drucken
  • Kommentieren

Eine Milliarde Stunden sind Nutzer täglich auf YouTube. Das sorgt jährlich für 65 Millionen Tonnen CO2.

Knapp vier Prozent der weltweiten CO2-Emissionen gehen heute auf digitale Geräte zurück. Grund dafür ist der Stromverbrauch. 2025 könnten es Schätzungen zufolge bereits acht Prozent sein. Dass datenintensive Onlinevideos einen großen Anteil daran haben, ist nicht überraschend. Die einstige Hoffnung, dass die Digitalisierung den Ressourcenverbrauch senken würde, ist damit vorerst widerlegt.