Christine Pötsch, diplomierte Krankenpflegerin im Göttlichen Heiland, absolviert derzeit ihr Masterstudium.
Pflegeausbildung

„Ich will diejenige sein, die den Unterschied macht“

Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin lautet die korrekte Berufsbezeichnung von Christine Pötsch. Sie selbst hält Patientenmanagerin für den geeigneteren Begriff, um ihre Tätigkeit zu beschreiben. Eine Tätigkeit, die sie „selbstbewusst und aus Überzeugung“ ausübt. Demnächst auch als Akademikerin.

Es ist ein langer Weg, den sie gegangen ist. Und immer noch geht. Mit welchem Ziel? „Um jeden Tag diejenige zu sein, die für unsere Patienten den Unterschied macht“, sagt Christine Pötsch. Den Unterschied zwischen Sicherheit und Unbehagen, Freude und Trauer, Wohlbefinden und Schmerzen, Gemeinschaft und Einsamkeit, Tränen und einem Lächeln.