Schnellauswahl

"Egmont" in Wien: Goethes Held ist ein Zweifler geworden

Maria Bengtsson als Clara und Edgaras Montvidas als Graf Egmont im Theater an der Wien.(c) APA/MONIKA RITTERSHAUS (MONIKA RITTERSHAUS)
  • Drucken
  • Kommentieren

„Egmont“ als Opernuraufführung im Theater an der Wien: Einhelliger Beifall für Josts düster dräuende Musik, Klimkes heutiges Libretto und eine starke Ensembleleistung unter Michael Boder mit Bo Skovhus und Maria Bengtsson.

Mein Engel, mein alles, mein Ich“: Mit der schwärmerischen Anrede aus Beethovens berühmtem Brief an seine „unsterbliche Geliebte“ beginnt dieser „Egmont“. Die Worte werden sich als literarisches Leitmotiv durch den kurzen Abend ziehen und auch szenische Echos hervorrufen – und natürlich denkt der Opernfreund dabei auch an den rettenden „Engel Leonore“, den Florestan in der finalen Fassung des „Fidelio“ im Kerker herbeifantasiert.