Schnellauswahl
Britisches Königshaus

Prinz Harry und Herzogin Meghan ab April ohne Auftrag der Königin

Royal tour of Fiji Day One Prince Harry Duke of Sussex and Meghan Duchess of Sussex arrive in Suv
Touren in Länder des Commonwealths wird es künftig keine mehr für das Herzogspaar von Sussex geben. Im Bild der Prinz und seine Ehefrau bei einem Auftritt auf Fidschi im Rahmen einer Tour (Archivbild)(c) imago/PA Images (Doug Peters)
  • Drucken

Der Sohn von Thronfolger Prinz Charles und seine US-amerikanische Frau, Meghan Markle, werden ab 1. April keine offiziellen Termine mehr für die Königin wahrnehmen. Auch ihr Büro im Buckingham-Palast schließt.

Prinz Harry und seine Frau, Meghan Markle, ziehen sich Ende März von ihren königlichen Verpflichtungen zurück. Das Paar werde ab dem 1. April keine offiziellen Termine mehr im Auftrag von Königin Elizabeth II. wahrnehmen, teilte die Sprecherin von Harry und Meghan am Mittwoch mit. Ihnen stehe auch kein Büro mehr im Buckingham-Palast zur Verfügung. Zudem werden sie demnach künftig offiziell von ihrer Stiftung vertreten.

Medienberichten zufolge könnten Harry und Meghan durch ihren Rückzug aus der Königsfamilie noch weitere Privilegien verlieren. Möglicherweise dürfe das Paar künftig das Prädikat "Royal" - königlich - nicht mehr im Namen seiner Stiftung führen, berichtete die britische Nachrichtenagentur Press Association am Mittwoch mit Verweis auf Insider im Königshaus. Der Gebrauch ihres Markennamens "Sussex Royal" müsse "überprüft werden". Entsprechende Gespräche würden derzeit geführt. Einem Bericht der englischen Boulevardzeitung "Daily Mail" zufolge hielten ranghohe Vertreter des Buckingham-Palastes es für unangebracht, wenn der 35-jährige Enkel von Königin Elizabeth II. und seine Frau das Wort "königlich" in ihrem Markennamen führten.

„Sussex Royal“ entstand nach Trennung von Prinzenbüro

Das Herzogspaar von Sussex hatte zu Jahresbeginn überraschend - und offenbar ohne Konsultation mit der Queen - verkündet, sich weitgehend von ihren königlichen Verpflichtungen zurückziehen und finanziell auf eigenen Füßen stehen zu wollen. Daraufhin begannen fieberhafte Beratungen im Königshaus, an deren Ende der Buckingham-Palast mitteilte, dass Harry und Meghan nicht mehr den Titel "Königliche Hoheit" tragen und keine öffentlichen Gelder mehr erhalten würden.

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten die Marke "Sussex Royal" im vergangenen Jahr nach der Trennung ihres Büros von dem von Prinz Harrys älterem Bruder, Prinz William, und dessen Frau, Kate Middleton, gegründet. Sie nutzen den Namen für ihr Instagram-Konto und ließen ihn markenrechtlich schützen.

Das Paar lebt seit seinem Rückzug aus der ersten Reihe der britischen Königsfamilie gemeinsam mit Sohn Archie hauptsächlich in einer Villa an der kanadischen Westküste unweit von Vancouver.

(APA/AFP)