Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Gesundheit

Kassen-Chef: „Kein Grund für Risikoausgleich“

INTERVIEW: LEHNER
Peter Lehner (Archivbild)APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Österreichische Gesundheitskasse habe kein Einnahmenproblem, sagt der Chef des Dachverbandes.

Wien. „Einigkeit in zentralen Punkten“ hat der runde Tisch zur finanziellen Lage der Österreichischen Gesundheitskasse laut Sozialminister Rudolf Anschober gebracht. Es werde keine zusätzlichen oder höheren Selbstbehalte geben und auch keine Leistungskürzungen. Uneinig war man sich aber in einem Punkt: Bei dem von den ÖGB-Vertretern in der ÖGK geforderten Risikoausgleich unter den einzelnen Kassen.

Der wird von ÖGB-Seite mit der unterschiedlichen Ausgangslage argumentiert: Die ÖGK versichere nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitslose, Asylwerber und Mindestsicherungsbezieher. Die Beiträge, die sie für diese Gruppen erhalten, seien nicht kostendeckend.