Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Kordikonomy

Industriellen­vereinigung: Überraschung bei Kapsch-Nachfolge

Haus der Industrie am Wiener SchwarzenbergplatzErnst Weingartner / picturedesk.
  • Drucken
  • Kommentieren

Lang dauerte das Gezerre um die Nachfolge von Georg Kapsch als Präsident der Industriellenvereinigung. Doch jetzt zeichnet sich eine Einigung ab – auf einen Überraschungskandidaten.

Es ist ein wenig mühsam. In der Industriellenvereinigung soll schon bald ein neuer Präsident gewählt werden, weil sich der bisherige – Georg Kapsch – nach zwei Funktionsperioden im Juni zurückziehen muss. Business as usual, würde man meinen, die Interessenvertretung hat ja auch in dieser Hinsicht mehr als 150 Jahre Erfahrung. Und doch ist die Sache dieses Mal einigermaßen kompliziert. Es gibt nämlich unüblich viele Kandidaten für die Kapsch-Nachfolge. Und jeder hat natürlich seine Befürworter und Gegner. Mit entsprechender Lagerbildung unter den Industriellen. Doch nun zeichnet sich eine höchst überraschende Einigung ab – auf eine Person, der bisher bloß Außenseiterchancen eingeräumt worden waren.