Schnellauswahl
Kinderzeitung

Tapsen, klettern, tollen

Spielerisch erkundet das Eisbärenbaby seine Umwelt.
Spielerisch erkundet das Eisbärenbaby seine Umwelt.Clemens Fabry/Die Presse
  • Drucken

Im Tiergarten Schönbrunn verzaubert das kleine Eisbär-Mädchen die Besucher. In freier Wildbahn wäre es in Gefahr.

„Am Ende des Tages ist das Jungtier vom Spielen meist ganz schmutzig und nicht mehr eisbärentypisch weiß“, sagt Tierpflegerin Alessa Esau über das Eisbärjunge in Schönbrunn. Wie andere Kleinkinder ist das tapsige, 14 Kilogramm schwere Eisbär-Mädchen viel auf Erkundungstour: Sie findet es spannend, auf Baumstämme zu klettern und tollt auch gern durch das seichte Wasser der Becken. Mutter Nora hat dabei ein wachsames Auge auf das Kleine. „Sie gibt der Kleinen auch schon erste Tipps. Einmal ist sie auf einen Felsen geklettert und hat sich nicht mehr heruntergetraut. Mit viel Geduld hat Nora sie mit der Schnauze angestupst und ihr gezeigt, wie sie herunterklettern kann“, erzählt die Tierpflegerin. Aber auch für die Pflegerin bringt so ein Jungtier neue Herausforderungen. „Wir müssen überprüfen, wo es sich mit seinen kleinen Pfoten verletzen, mit dem Kopf stecken bleiben könnte. Es ist wie bei den Menschenkindern: Wir müssen das Gehege kindersicher machen“, sagt Esau.

Geboren wurde das Eisbär-Mädchen am 9. November 2019, seit rund einer Woche ist es nun auch für Zoobesucher zu sehen. Dass das Baby ein Mädchen ist, stellte sich erst vor ein paar Tagen heraus – die Pfleger hatten darauf verzichtet, das Tier der Mutter wegzunehmen, um nachzusehen. Jetzt sucht der Tiergarten nach einem Namen für das Kleine. „Es soll ein kurzer, hübscher Name sein, der zum Lebensraum der Eisbären passt und sich von den Namen der Eltern Nora und Ranzo unterscheidet, damit es beim Rufen durch die Pfleger zu keinen Verwechslungen kommt“, sagt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck.

Kannibalen-Väter. Für die Aufzucht des Nachwuchses sind bei Eisbären ausschließlich die Mütter verantwortlich. Die Väter können den Jungen gefährlich werden – in freier Wildbahn fressen Eisbärenmännchen ihre Kinder mitunter auf, wenn sie sie zu fassen bekommen. Vater Ranzo hat daher ein eigenes Gehege in Schönbrunn. Wenn das Baby abgestillt ist, also nach rund zwei, zweieinhalb Jahren, ist es erwachsen – dann muss es die Mutter verlassen und kommt in einen anderen Zoo.

Namensvorschläge können bis 25. Februar an name@zoovienna.at geschickt werden. Das Tierpfleger-Team gibt am 27. Februar, dem Welteisbärentag, den Namen bekannt. Der Namensgeber gewinnt einen Gutschein für eine Polarnacht im Tiergarten.

Eisbär in Norilsk
Eisbär in Norilsk(c) APA/AFP/Zapolyarnaya pravda newspaper/IRINA YARINSKAYA (IRINA YARINSKAYA)

Wusstest du schon, dass...

. . . Eisbären in freier Wildbahn durch den Klimawandel bedroht sind? Weil das Packeis in der Arktis schmilzt, verlieren die Tiere ihre Jagdflächen. Dieser Eisbär suchte daher in der russischen Stadt Norilsk nach Futter. Das Foto ist vom 17. Juni 2019.


[Q7HMX]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.02.2020)