Thomas Kasebacher, Alexandra Liberda und Laia Fabre im Suppen-Pop-up Suppe.rer.

Die neue Sehnsucht nach der Suppe

Drei Quereinsteiger kochen in Wien Knochensuppe vom Rind und vom Huhn. Eigentlich uralte (Wiener) Tradition, sind Varianten der Suppe seit einiger Zeit wieder im Kommen.

Auf Reisen sind sie Laia Fabre und Thomas Kasebacher ins Auge gestochen: die Suppen und die Knochenbrühen, die es in Australien immer wieder einmal und in China allerorten gab. „Dann haben wir uns auch ein bisschen an unsere Kindheit erinnert“, sagt Kasebacher. Und letztlich gemeinsam mit Alexandra Liberda – sie kennen sich über die Kinder – die Idee geboren, selbst Knochensuppe zu machen.