Schnellauswahl
Bundesliga

WSG Tirol gelingt Befreiungsschlag gegen WAC

Tiroler Jubel
Tiroler JubelAPA/EXPA/PETER RINDERER
  • Drucken
  • Kommentieren

Das Schlusslicht gewann 2:0 und schloss an Punkten zur Admira auf. Die Südstädter unterlagen Sturm 0:2.

Schlusslicht WSG Tirol hat mit einem 2:0-Sieg gegen den WAC ein Lebenszeichen von sich gegeben. Die Wattener hatten Glück, dass den Gästen in der Anfangsphase ein Elfmeter vorenthalten wurde. Tore von Svoboda (34.) und Dedic (43.) sicherten Tirol drei Punkte. Historische Note am Rande der Partie: Mit Sara Telek kam erstmals in der Bundesliga-Geschichte eine Schiedsrichter-Assistentin zum Einsatz.

"In der ersten Halbzeit waren wir überragend stark, in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass der WAC eine Topmannschaft ist und wir sieben Spiele hintereinander verloren hatten“, resümierte WSG-Trainer Thomas Silberberger. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie den Sieg über die Zeit gebracht hat. Es ist wichtig, dass wir unsere Niederlagenserie beendet haben und in der Tabelle wieder dran sind."

Tirol ist nun an Punkten gleichauf mit der Admira, die Sturm Graz 0:2 unterlag. Dominguez (16.) und ein Eigentor von Pusch (56.) besiegelten den Sieg der Steirer, die damit so gut wie sicher in der Meistergruppe spielen werden. Mattersburg und Altach trennten sich 0:0.

"Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Es war keine Glanzleistung, aber durchaus ein seriöser Auftritt. Dass wir zu null gespielt haben, dass Standardsituationen verwertet wurden. Natürlich ist es auch schön, dass wir jetzt über der Linie (in Meistergruppe, Anm.) sind“, sagte Sturm-Coach Nestor El Maestro.

(APA/red)