Schnellauswahl
Energiekosten

Gaspreis fällt, doch Österreicher zahlen mehr

Archivbild: Ein Gaslager in Striy, Ukraine.
Archivbild: Ein Gaslager in Striy, Ukraine.(c) REUTERS (Gleb Garanich)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Importpreise für Erdgas sind seit Monaten auf Talfahrt. Doch die heimischen Haushaltskunden haben nichts davon.

Wien. Seit Monaten kennen die internationalen Gaspreise nur noch eine Richtung: steil nach unten. Das Coronavirus bringt die Nachfrage in Asien zum Erliegen, gleichzeitig bauen die USA ihre Produktion weiter aus und überfluten die Märkte mit Flüssiggas. Seit September 2018 sind die Großhandelspreise um zwei Drittel auf aktuell zehn Euro je Megawattstunde (MWh) gesunken. Für die Produzenten ist das eine Hiobsbotschaft, dafür profitieren die österreichischen Haushalte, die mit Erdgas heizen und kochen. Zumindest in der Theorie.