Schnellauswahl
Weinkarte

Im Keller: „Lagrein 2017“ vom Weingut Lageder

(c) Beigestellt
  • Drucken
  • Kommentieren

Schöne Beerenfrucht, würzig, druckvoll – und das mit 12 Volumsprozent. Cool.

Rotwein und Leichtigkeit schließen sich ja in der Regel aus. Selbst die angeblich noch so „filigranen“ Pinot Noirs sind mittlerweile auffrisiert wie eine alte Zündapp. Ab und zu findet man aber schon gute, lässige Rotweine mit einer gewissen Leichtigkeit. Und in der Regel dort, wo man generell nur Gutes findet. Im konkreten Fall bei Alois Lageder, dem großen Winzer aus Südtirol. Eigentlich muss man mittlerweile ja Alois Clemens sagen, denn der Sohn hat ja weitgehend das Zepter übernommen. Ich hab also den „Lagrein 2017“ getrunken. Lagrein ist eine in Südtirol beheimatete Sorte. Ich habe gelesen, dass sie dem Syrah ähnelt. Kann sein. Schöne Beerenfrucht, würzig, druckvoll – und das mit 12 Volumsprozent. Cool. Etwas gekühlt sollte man ihn auch trinken. Zum Beef ­Tatar vielleicht. Oder einfach als Freitag-nach-der-Arbeit-Wein.

Weingut Lageder, „Lagrein 2017“, 15,30  Euro bei Wagner, www.wagners-weinshop.com

("Die Presse - Schaufenster", Print-Ausgabe, 28.02.2020)