Schnellauswahl
Porträt

Tatjana Oppitz: Der Sprung von IBM in ein neues Leben

Tatjana Oppitz in ihrer neuen Welt: "Ich wollte noch einen richtigen Boost."
Tatjana Oppitz in ihrer neuen Welt: "Ich wollte noch einen richtigen Boost."(c) Ákos Burg
  • Drucken
  • Kommentieren

Tatjana Oppitz leitete sieben Jahre die Geschicke von IBM in Österreich. Dann war Zeit für etwas vollkommen Neues. Eine Blaupause für alle, die ihr eigenes Leben verändern wollen.

Irgendwann im Leben kommt sie. Die Frage, ob man mehr will vom Gleichen, mehr von dem, was man sein Leben lang gemacht hat. Manchmal kommt sie mit 40, manchmal mit 50, manchmal später. Die Kunst ist, eine gute Antwort zu finden. Vom Alten wegzukommen ist eine Sache, zum Neuen hin eine andere. Glücklich, wer dieses Neue für sich findet.

Tatjana Oppitz (57) machte es sich nicht leicht. Fast 29 Jahre war sie bei „Big Blue“ IBM, legte beim IT-und Beratungskonzern eine mustergültige Karriere hin: von der blutjungen Key Account-Managerin, die die alte Männerbastion aufbrach, bis zum ersten weiblichen Country General Manager. Die letzte Funktion füllte die zierliche Diplomatentochter fast sieben Jahre aus – durchschnittlich hält sich ein CEO im deutschen Sprachraum sechs Jahre –, bis Ende 2017 ihr Moment für ein neues Leben gekommen war.