Schnellauswahl

Wiener Stadtwerke sondieren angeblich EVN-Beteiligung

Im Bild das EVN-Kraftwerk Korneuburg.
Im Bild das EVN-Kraftwerk Korneuburg.APA/HERBERT PFARRHOFER
  • Drucken

Insider berichten, dass der deutsche Energiekonzern EnBW seine 29 Prozent am niederösterreichischen Unternehmen für über 870 Mio. Euro verkaufen will.

Die Wiener Stadtwerke wollen laut einem Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg dem deutschen Energiekonzern EnBW seinen 29-Prozent-Anteil am börsennotierten niederösterreichischen Energieversorger EVN abkaufen. Die Wiener Stadtwerke Holding könnte für die EVN-Beteiligung mehr als 870 Mio. Euro bezahlen, berichtet Bloomberg unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Informanten.

Der Deal soll dem Bloomberg-Bericht zufolge noch diese Woche unterzeichnet werden. Die Wiener Stadtwerke würden damit zum zweitgrößten EVN-Aktionär nach dem Mehrheitseigentümer Land Niederösterreich werden, das 51 Prozent der EVN-Anteile hält. Die Verkaufsverhandlungen sind nach Angaben der namentlich nicht genannten Informanten aber noch im Gange und könnten sich verzögern oder sogar ganz scheitern.

Weder die EnBW noch die EVN wollten die Angaben gegenüber Bloomberg kommentieren. Die Wiener Stadtwerke waren vorerst nicht erreichbar. Dem Bericht zufolge hatten sich das EVN-Management und Politiker an die Stadt Wien gewandt, um die Übernahme der Anteile durch einen Private-Equity-Investor zu verhindern. Die EVN-Aktie schloss am Dienstag bei 15,40 Euro, womit die EVN einen Marktwert von 2,8 Mrd. Euro hat.

(APA)