Schnellauswahl
Skispringen

15-jähriger Wiener holt Grand Slam

Obersteiner
Louis Obersteiner gewann sämtliche Saisonspringen.Wiener Stadtadler
  • Drucken

Louis Obersteiner hat als erster Skispringer seit fünf Jahren den Austria Cup Grand Slam gewonnen - also jeden einzelnen Bewerb der Saison.

Das hat in den vergangenen fünf Jahren kein österreichischer Nachwuchsskispringer geschafft: Louis Obersteiner, 15-jähriger Stadtadler aus Wien-Donaustadt, holte den Grand Slam im Jugend-Austria Cup, der höchsten nationalen Nachwuchs-Wettkampfserie. Er gewann also jedes einzelne der elf Austria Cup-Springen in dieser Saison und somit überlegen die Gesamtwertung.

„Ich würd’ sagen, das war eine sehr gute Saison mit dem Gesamtsieg“, sagt Obersteiner. „Auch wenn ich jetzt am allerletzten Tag in Seefeld kein so gutes Gefühl mehr hatte. Jetzt atme ich einmal kurz durch und will dann noch ein paar gute Sprünge beim Alpen-Cup in Eisenerz zeigen.“

Die beiden Bewerbe in Seefeld waren die letzten dieser Saison. Zuvor siegte er unter anderem in Saalfelden, Villach und Ramsau. „Eine Wahnsinnsleistung von Louis. Wenn ich mir vorstelle, dass die letzten fünf Jahre kein einziger Athlet im Jugend-Austria Cup alle Springen einer Saison gewonnen hat - und da waren namhafte Burschen dabei, die mittlerweile im Weltcup springen - dann freuen wir uns umso mehr, dass ausgerechnet ein Wiener das schafft“, sagt Stadtadler-Sportvorstand Bernhard Wadsak. Er trainierte selbst den 15-Jährigen, bevor dieser vor gut einem Jahr am Schigymnasium Saalfelden aufgenommen wurde. Dort arbeitet er mittlerweile mit den Trainern Marco Moharitsch, Michael Grubinger und Johannes Wenninger an seiner Profikarriere.

Kindheit in Frankreich

Obersteiner verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Frankreich, wo er mit fünf Jahren zum ersten Mal über eine Skisprungschanze in der Nachbarschaft gesprungen ist. Mit dem regelmäßigen Training begann er mit acht Jahren bei den Wiener Stadtadlern. Das ist der einzige aktive Skisprungclub in Wien und Niederösterreich und auch der einzige, der noch immer ohne eigene Schanze auskommen muss.

Nachdem weder Wien noch Niederösterreich Trainingsmöglichkeiten für Skispringer haben, fahren die Trainer jedes Wochenende - im Sommer wie im Winter - mit etwa 30 Mädchen und Burschen zu den nächstengelegenen Schanzen, zum Beispiel in Mürzzuschlag oder Eisenerz in der Steiermark sowie Hinzenbach und Höhnhart in Oberösterreich. Die Konditionstrainings finden unter der Woche in einer Turnhalle in Wien-Leopoldstadt statt. Der Verein gilt mit 130 Mitgliedern als einer der größten Skisprungclubs Österreichs.