Schnellauswahl
Lokalkritik

Testessen bei Casa Caria

(c) Beigestellt
  • Drucken

Bergamotten im Glas, Cedri auf dem Teller: ein Wiener Zitruszentrum und sein neues Lokal.

Wien spricht Zitrus. Beziehungsweise, realistischer formuliert: Ein paar Eingeweihte tun das. Entweder diese deckten sich in den vergangenen Wochen schon bei Nino Crupi in der Margareten-straße mit Tarocco-Orangen ein, suchten einen der Biosupermärkte auf, die mittlerweile sogar seltene Schönheiten wie Fingerlimes, Buddha’s Hand oder die Meyerzi­trone führen. Oder man schaute bei Casa Caria vorbei, dem Olivenöl- und Zitrusfrucht-Kompetenzzentrum eines österreichisch-italienischen Ehepaars im siebenten Bezirk. Kürzlich eröffneten Brigitte und Domenico Pugliese eine Dependance in einem weitläufigen Lokal Ecke Lindengasse/Andreasgasse, in dem zuvor Virtual-Reality-Fans an Rennsimulatoren und so weiter zugange waren. Die bestehenden Sitzbänke wurden limettengrün überzogen, spektakuläre Deckenleuchten sollen demnächst kommen, und die Wände möchte man noch mit diversen Zitrusfruchtfotos aufvitaminisieren.

(c) Beigestellt



Die Lindengassen-Flanke ist dem Verkauf von zahlreichen Olivenölen, Antipasti, Salumi und natürlich Zitrusfrüchten sowie Produkten aus diesen gewidmet – Bergamottengelee, Blutorangen-Knusperscheiben, Salz-Cedri! In der linken Flanke des Lokals hat man Tische und eine Budel platziert, in der je nach Saison etwa Panettonespalten oder Cannoli liegen. Auf die richtige Gastroküche wartet man noch, aber schon jetzt gibt es während der Geschäftsöffnungszeiten so einiges zu essen. Um die Karte einmal auf den flüssigen Seiten zuerst aufzublättern: Das hausgemachte Bergamottensoda ist ebenso wenig alltäglich wie die biologischen Cortese-Limonaden, etwa Aranciata Rossa, und die Weine, alle vom Naturweinhändler Enrico Bachechi (Vinifero) geliefert. Aus der provisorischen Küche kommen nun einerseits Antipastiplatten mit einem Best-of der Regale (9 bis 16 Euro): Die wunderbare kalabresische Chilistreichwurst ’Nduja ist ebenso dabei wie zwei Arten Pecorino oder mayonnaisegefüllte Miniorangen namens Kucle. Prachtvoll anzusehen und hochgradig launehebend ist der Zi­­trusfruchtsalat, den Pomelofilets ebenso bevölkern wie Mandeln und Fenchelhobel (9 bzw. 13 Euro), ebenso üppig wie köstlich sind die Fischcremes auf Altamura-Brot. Aus dem Pastatopf sind jene Tortelli zu haben, die man hier auch roh kaufen kann: je nach Lieferlaune mit Füllungen aus kräutergebadetem Schweinsbraten oder, apropos Zitrus, Ricotta mit Orange.

Info

Casa Caria, Lindengasse 53, 1070 Wien. Tel.: +43/(0)670 402 00 61, Restaurant: Di–Fr: 10.30–19 Uhr.

Lust auf mehr Essen & Trinken?

Folgen Sie uns auf Instagram und Facebook für Lokalkritiken, Rezepte, Infos zu Neueröffnungen und Events.

("Die Presse - Schaufenster", Print-Ausgabe, 06.03.2020)