Schnellauswahl
Schadenersatz

Neben Eislaufplatz darf man nicht stürzen

(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken
  • Kommentieren

Wer auf einem Eislaufplatz ausrutscht und hinfällt, wird in aller Regel selbst schuld sein: Das Eis ist ja zum – mehr oder weniger gelungenen – Gleiten da. Aber wie ist es, wenn jemand auf einer glatten Fläche unmittelbar neben dem Platz stürzt?

Genau das ist einer Frau passiert, die auf einem städtischen Eislaufplatz in Niederösterreich ihre Runden gedreht hatte und aufs WC musste. Der Weg dorthin war mit Anti-Rutsch-Gummimatten ausgelegt, wie sie auch in den Richtlinien für den Sportstättenbau vorgesehen sind. Sie verhindern, dass die Eisläufer sich ihre Kufen ruinieren, lassen sich aber nicht immer eis- und schneefrei halten: Salz oder andere Eislöser kann man nicht verwenden, weil sie auf das erwünschte Eis verfrachtet werden würden, selbst bei regelmäßiger mechanischer Reinigung kann eine dünne, glatte Schneefläche verbleiben, wobei stellenweise auch kleine „Eislinsen“ entstehen können.