Schnellauswahl
Fitte Haut

Beauty-Industrie entdeckt Bestager für sich

Im leben stehen. Claudia Maria Feirreira da Costa ist Testimonial der neuen „Nutri-Lumière“-Linie von Clarins.
Im leben stehen. Claudia Maria Feirreira da Costa ist Testimonial der neuen „Nutri-Lumière“-Linie von Clarins.(c) Beigestellt
  • Drucken
  • Kommentieren

Ganz schön alt: Die Beautyindustrie setzt neuerdings auf die Generation der über Sechzigjährigen. Aus gutem Grund.

Body-Positivity, Size-Inclusive, Diversity und Co.: Gegen die engen Grenzen der Schönheitsideale stellt sich die Modeindustrie schon seit einiger Zeit. Mit dem Aufzeigen der Folgen des Älterwerdens lässt sich auch im Beautybereich immer weniger Geld verdienen, so scheint es. Denn Anti-Aging ist längst Begriffen wie Best-Aging, Silver-Aging oder Pro-Aging gewichen. Und dabei wird auch eine neue Konsumentengruppe angesprochen.

Nämlich etwa Frauen ab der Menopause, die voll im Berufsleben stehen und rundum aktiv sind. Oder über Sechzigjährige, die keineswegs nur ihre Enkelkinder bekochen oder zuhause Kreuzworträtsel lösen, sondern die im Alter neue Interessen für sich entdecken. Sie fühlen sich in ihrer Haut wohl; Falten müssen nicht bekämpft werden, umgekehrt möchten sie auch in dieser Lebensphase als schön gelten. Den Eindruck, dass Frauen mittlerweile weniger Pro­bleme mit dem Altern haben, bestätigt auch eine von der Marke Shiseido durchgeführte Umfrage unter 1600 Frauen ab 45  Jahren. Viele der Frauen antworteten auf die Frage nach ihrem Alter unumwunden und hüllten sich nicht in Schweigen. „Sie akzeptieren nun, dass das Altern ein natürliches und unausweichliches Phänomen ist. Sie wollen nicht jünger aussehen, aber sie wollen in ihrem Alter schön aussehen“, bringt es Nathalie Boussard, Shiseido Scientific Communication Director, auf den Punkt. „Wir sprechen von Well-Aging und nicht von Anti-Aging.“